Thermisch härtende Tinten: beste Beständigkeit bei sehr gutem Druckbild

Inkjettinten für den digitalen Direktdruck müssen gegensätzliche Eigenschaften in sich vereinen. Sie sollen auf möglichst vielen Substraten ausgezeichnet haften und einen kratzfesten Farbfilm bilden, der chemisch hoch beständig ist.
Das darf aber keinesfalls im Druckkopf passieren, auch nicht bei längeren Stillständen der Geräte über viele Wochen.

Um auch in unseren preiswerten, aber auch sehr hochauflösenden Systemen zu funktionieren, darf die Tinte zudem nicht auf technisch aufwändige und teuere Technologien wie UV-Härtung basieren.
Die von uns angebotenen thermisch härtenden Tinten erfüllen diese Forderungen in einem bestmöglichen Kompromiss. Die Funktionalität ist dazu in zwei getrennte Komponenten aufgeteilt: Haftung und Benetzung werden massgeblich durch Vorbehandlungsflüssigkeiten geregelt, die gleichzeitig Katalysatoren enthalten. Sie reagieren schlagartig mit den Tinten und bilden mit diesen eine gelartige Schicht, die bereits unmittelbar nach dem Druck auch ohne Aushärtung einem fliessenden Wasserstrahl widersteht. Die wasserbasierenden Tinten werden mit dieser Farbverlaufsteuerung am Zerfliessen gehindert und erreichen so ihr hochpräzises Druckbild.
Die endgültige Aushärtung wird dann durch Energiezufuhr in Form von Wärme in Gang gesetzt..
Um bestmögliche Ergebnisse auf unterschiedlichen Materialien zu erzielen, sind verschiedene Vorbehandlungsflüssigkeiten verfügbar. Auch diese werden ständig weiterentwickelt - Sie erhalten so ein Baukastensystem, das mit Ihren Aufgaben mitwächst.
Genau genommen handelt es sich nicht um thermisch, sondern chemisch härtende Tinten, deren Härtung thermisch beschleunigt wird.
Grundsätzlich ist die Initiierung auch durch andere Aktivatoren möglich, z.B. durch die Überlackierung mit isocyanathaltigen Lacken.

Die thermische Härtung bietet Möglichkeiten, die Eigenschaften des entstehenden Farbfilms weiter zu beeinflussen. Temperaturen über 160 Grad setzen beispielsweise zusätzliche Polymersiationsprozesse in Gang, die zu besonders harten und kratzfesten Farbfilmen führen.

Ausgehärtete Farbfilme sind überaus beständig und widerstehen vielen aggresiven Stoffen wie Säuren, Laugen und Lösemitteln.
Grundlegende Eigenschaften und Besonderheiten

Erhältliche Farben

Thermisch härtende Tinte in Nachfüllflaschen; Füllmenge 50ml.
Wasserbasierend und hochpigmentiert.
In Einzelflaschen oder als komplette Sätze erhältlich

Für Inkjet Workstation1:
verfügbare Farben: Cyan, Magenta, Rot, Blau, Gelb, Schwarz

Für Inkjet Workstation 2 und 3:
verfügbare Farben: Cyan, Light Cyan, Magenta, Light Magenta,Gelb,
Schwarz, Light Schwarz, Light Light Schwarz

Vorbehandlungsflüssigkeiten

Schnell flüchtige, dünnflüssige, glasklare Flüssigkeiten zur Vorbereitung der Materialien vor dem Druck. Der Auftrag erfolgt durch Wischen mit Microfasertüchern oder Sprühauftrag per Airbrush mit Düsendurchmessern bis zu 0,4mm, 3 dünne Kreuzgänge.
Die Trocknung erfolgt innerhalb von Sekunden; der Druck kann unmittelbar danach erfolgen

CWS+
Speziell geeignet für Folien und Kunststoffe wie Polyester sowie Lackoberflächen.

VP 5.2.
Verbesserte Haftung speziell auf vielen Metallen und Oberflächen wie Eloxal

PPA
Stark konzentrierte Lösung, verbessert z.B. die Benetzung von Edelstahl

Alle Vorbehandlungen sind erhältlich in Gebinden zu 250, 500, und 1000ml.
Die Verarbeitung sollte innerhalb von 3 Monaten erfolgen, danach nimmt das Reaktionsvermögen ab.
Start
Direktdruck-Systeme

Inkjet Workstation1
Inkjet Workstation 2
Inkjet Workstation 3

Direktdruck / Digitaldruck
im Überblick

Materialien

Software

Tinten

Anwendungen
Typenschilder
Frontplatten
Schilder

Service

FAQs

Kontakt

Impessum

AGBs

Sitemap